Affirmotionen - magische Worte für ein besseres Leben!


Affirmationen dürften Dir bekannt sein, selbst wenn Du diesen Begriff nicht kennst. Es sind Glaubenssätze, die Dich seit Deinem Lebensbeginn begleiten und prägen.

Aber bist Du heute mit dem Ergebnis Deines bisherigen Lebens zufrieden? Oder sollte es in Deinem Leben noch mehr geben?

Affirmationen sind positive oder negative Aussagen, die einen Einfluss darauf haben, in welcher Qualität Du durch Dein Leben gehst. Sie können normale natürliche Gedanken sein, absichtlich herbeigeführt sein oder Aussagen über irgendetwas beinhalten.

 

Affirmotionen hingegen sind stille Affirmationen, die über den Weg Deiner Ohren direkt ins Unterbewusstsein dringen, ohne dass Du sie mit dem Bewusstsein wahrnimmst. Ähnlich wie eine Hundepfeife, die Töne in einer Frequenz von sich gibt, die nur der Hund versteht.

 

Frage: Prägen Worte, die jemals gemacht und Gedanken, die jemals gedacht, unser Leben?

 

Antwort: Ja und nein.

 

Aussagen in Bezug auf Ereignisse der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft können und werden Einfluss genommen haben. Andere wiederum, nennen wir sie einmal „sonstige Aussagen“ haben dies nicht.

 

Beispiele: „Lass uns spazieren gehen!“, „Wie geht es Dir?“ oder „Ich bin heute zum Abendessen verabredet und es könnte spät werden!“ sind solche „sonstigen Aussagen“ und haben von ihrer Aussagekraft her keinen Einfluss auf unser Leben.

 

Beispiele für Affirmationen findest Du weiter unten auf dieser Site.

 

Betrachte einmal die folgenden Aussagen:

  • Heute ist ein wunderschöner Morgen
  • Was für ein herrliches Auto!
  • Alle Filme, die gerade im Kino laufen, sind todlangweilig
  • Jeden Morgen fahre ich auf dem Weg zur Arbeit durch einen Stau

Es sind normale, natürliche Gedanken, die in unserem Leben unsere wahren Gefühle zeigen.

Es sind Affirmationen.

Jetzt betrachte einmal die folgenden Aussagen:

  • Jeden Tag werde ich in jeder Hinsicht immer besser und besser.
  • Jeden Tag verliere ich ohne Anstrengung so viel Gewicht, bis ich mein Idealgewicht von 60 Kilo erreicht habe
  • Ich bin ein Magnet für Geld und Geld fließt mühelos in mein Leben
  • Ich bin gesund und stark. Ich genieße das Leben in vollen Zügen.

Bei diesen Aussagen handelt es sich um Absichtserklärungen. Sie drücken unseren Wunsch aus, wie wir unser Leben haben wollen. Auch das sind Affirmationen.

 

Wir werden uns nur auf den zweiten Typ Aussage konzentrieren, also Aussagen mit einem Einfluß auf die Zukunft und solche, die unser Leben zum Besseren verändern werden.

 

Das Schöne und Wunderbare an diesen Aussagen ist, dass sich unser Leben umso mehr an diese annähern wird, je häufiger wir sie verwenden.

 

Das Prinzip hinter dieser Funktionsweise ist das gleiche, als wenn wir einen Wassertropfen auf einen Felsen fallen lassen: Ein Tropfen allein macht keinen Unterschied.

Doch wenn ein Tropfen über einen längeren Zeitraum immer auf dieselbe Stelle fällt, dann wird sich derselbe Stein im Laufe der Zeit verändern. Der amerikanische „Grand Canyon“ ist ein beeindruckendes Beispiel für dieses Prinzip.

Dieses Zitat zeigt in seiner Kürze beeindruckend die Wirkungsweise von Affirmationen. Wenn Du Dein Leben zum Besseren verändern willst, muss Du Dir andere Gedanken machen als bisher. Denn Deine bisherigen Gedanken haben Dich in genau die Situation gebracht, in der Du Dich gerade befindest. Und wenn Du an dieser speziellen Situation irgendetwas verändern willst, musst Du Dir genau die Gedanken machen, die für die Veränderung sorgen.

 

Jeder Mensch macht sich seine Gedanken. Alleine dieser gedankenlos ausgesprochene Satz beinhaltet die gesamte Weisheit von Afffirmationen: Man macht sich seine Gedanken und wenn Du noch ein Stück weitergehst, dann haben Gedanken Macht über Dich.

 

Alle Gedanken, die Du hast und die Du Dir machst, sind von Deinem sozialen Umfeld, Deiner Familie und ihrer Erziehung, Deiner Bildung, Deinen Erfahrungen im Leben und einer Vielzahl anderer Faktoren bestimmt. Allerdings wird sich ein „durchschnittlicher Mensch“, die wir ja meist sind, andere Gedanken machen als ein erfolgreicher Mensch. Würde der erfolgreiche Mensch nämlich genau die Gedanken haben, wie ein durchschnittlicher Mensch, wäre dieser ja auch nur Durchschnitt.

 

Du musst also wie ein erfolgreicher Mensch denken, willst Du selbst erfolgreich sein. Willst Du ein reicher und wohlhabender Mensch werden, musst Du eben auch wie ein reicher, wohlhabender und erfüllter Mensch denken.

Veränderst Du Deine Gedanken, veränderst Du Dein Leben

 

Wie ist es möglich, dass allein die Veränderung von Gedanken das Leben verändert?

 

Es gibt viele Antworten auf diese Frage!

 

Befinden wir uns in einer bestimmten Situation, denken wir in der gleichen Weise, wie wir unser bisheriges Leben lang gedacht und gehandelt haben. Dieses Verhalten ist eine Folge der verschiedenen neuralen Wege, die in unserem Gehirn verankert sind.

 

Sofern sich die Bahnen im Gehirn nicht ändern, werden wir in gleichen Situationen immer das Gleiche denken, fühlen und gleich handeln – mit dem gleichen Ergebnis. „Erfahrungen“, die uns in unserem späteren Leben anders handeln lassen als in jungen Jahren, sind daher nichts anderes als eine Veränderung der Verankerungen in unserem Gehirn.

Erfahrungen sind also dazu da, aus Lernen neue, veränderte Schlüsse zu ziehen und diese dann wiederum in entsprechenden Situationen einzusetzen. Haben sich diese Gehirnströme durch Erfahrungen verändert, nehmen sie die neuen (Gehirn-)Wege - und nicht mehr die alten.

 

Allerdings wirst Du in einer solchen Situation eine für Dich bis dahin unbekannte Reaktion erleben. Man nennt es auch den „Aha-Effekt“ und bedeutet für Dich einen Meilenstein in der Erfahrung. Kleine Kinder haben naturgemäß viele solcher „Aha-Effekte“, die weit überwiegend von Eltern, Geschwistern, Familie, Freunden, Lehrern und Mitschülern erzeugt werden und nicht immer vorteilhaft für die Entwicklung eines Menschen sind. Die Folgen daraus schleppst Du dann Dein Leben lang mit Dir herum. Aber wenn Du durch eine Veränderung Deiner Gedanken in gleicher Situation wie bisher eine neue, bessere Reaktion erfährst, wird Dir der „Aha-Effekt“ sagen, dass Du da etwas richtig gemacht hast. Das setzt allerdings voraus, dass Du auch das „Richtige“ denkst.

 

Dein Unterbewusstsein hat keine Augen und kann daher nicht zwischen einer realen und imaginären Situation unterscheiden. Wenn wir ihm also in einer imaginären, also eingebildeten Situation eine neue, gewünschte Wirklichkeit zeigen, wird das Unterbewusstsein diesen Gedanken innerhalb von 21 Tagen annehmen bzw. Glauben.

 

Wenn der Glaube stark genug ist, wird er versuchen, das neue, innerste Szenario mit der äußeren Realität des Lebens in Gleichklang zu bringen (Nach dem bekannten THOMAS-Axiom: Was Leute für real halten, das wird für sie dadurch real, dass sie sich in ihren Handlungen bestimmen lassen.)

 

Täglich werden wir von äußeren Reizen beeinflusst: Familie, Schule, Beruf, Sportverein, Fernsehen und Werbung. Diese haben einen Einfluß auf unsere Gedanken – sie werden manipuliert. Dein Innerstes gleicht sich der äußeren Situation an, weil sie zu den Gedanken im Unterbewusstsein passt.

 

Wenn Du jetzt in Deinen Gedanken beginnst, Situationen zu verändern, wird sich Dein Unterbewusstsein an diese veränderte Situation anpassen und in der äußeren Welt nach den entsprechenden Möglichkeiten suchen. Wir interessieren uns plötzlich für andere Dinge, machen neue Erfahrungen mit neuen (vorzugsweise netten) Leuten, entdecken neue Möglichkeiten, die wir früher nicht beachten und damit versäumt haben. Das Leben beginnt sich zum Besseren zu verändern.

 

Du musst nicht unbedingt nach der Erklärung für dieses Phänomen forschen (es sei denn, Du bist Psychiater oder Gehirnforscher), denn die Tatsache ist unumstößlich, dass eine Veränderung im Denken unser Leben verändert. Und wenn Du Dir positive Glaubenssätze immer und immer wieder ins Gedächtnis rufst, wird sich Dein Leben positiv verändern. Umgekehrt werden negative Aussagen unser Leben (weiterhin !!!) negativ beeinflussen.

Wir leben unser Leben nach unseren Erfahrungen. Wir haben zum Beispiel durch Erfahrung gelernt, und davon sind wir überzeugt, dass wir uns verbrennen, wenn wir etwas Glühendes anfassen.
Daher berühren wir nichts Heißes oder Glühendes mit bloßen Händen.

 

Kleine Kinder haben derartige Erfahrungen in der Regel noch nicht gemacht. Sie kennen daher auch nicht den Unterschied zwischen „heiß“ und „kalt“ und würden heiße Dinge wahrscheinlich mit ihren bloßen Händen berühren, bis sie dann tatsächlich erfahren, was "heiß" bedeutet. Aus diesem Grund müssen wir auf kleine Kinder auch deutlich mehr aufpassen, als auf größere.
Um Kinder vor Verletzungen und Schmerzen zu schützen, passen wir auf sie auf und sagen ihnen immer wieder, dass sie dieses oder jenes nicht anfassen dürfen, weil es heiß ist. „Heiß“ an sich kennen sie nicht, aber Mama oder Papa sagen mit so großer Eindringlichkeit, dass "heiß" weh tut, so dass sie lernen, dass „heiß“ etwas Gefährliches ist, bevor sie überhaupt jemals etwas Heißes angefasst haben. Auf diese Weise bilden sich im Gehirn der Kleinen Verknüpfungen von „Teekanne“ zu „heiß“ und „nicht anfassen“, ohne sich jemals wehgetan zu haben. Fassen sie dann irgendwann einmal wirklich etwas Heißes an, wissen sie schon Bescheid… Zwischenzeitlich werden sie durch die „schmerzfreie“ Bildung ihres Glaubenssystems bemüht sein, nichts Heißes anzufassen.

Auf diese Weise funktionieren Affirmationen! Sämtliche Erfahrungen sind im Unterbewusstsein abgespeichert.

Wenn Du also weißt, dass Du nicht viel Geld verdienst oder es mit vollen Händen ausgibst, wenn Du auch nur ein wenig davon hast, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass Du in Verbindung mit Geld falsche Erfahrungen gemacht hast. Sie suggerieren Dir: „Du hast Wohlstand nicht verdient“, „Geld ist schlecht“ oder „Geld macht einen schlechten Charakter“ etc. Das erklärt auch, warum 75 % aller Lotto-Millionäre nach wenigen Jahren meist ärmer als vor ihrem Gewinn sind. Ihr Unterbewusstsein mit dessen Glaubenssatz über Geld hat die Realität wieder dem Unterbewusstsein angepasst.

 

Um unsere Erfahrungen und Überzeugungen zu verändern, müssen wir uns in unser Unterbewusstsein begeben. Es ist wie ein Computer, der Eingaben braucht, sie verarbeitet und dann ein Ergebnis produziert. Er denkt nicht von selbst und er unterscheidet nicht zwischen gut und böse. Wenn wir einem Computer unsinnige Befehle geben, wird er unsinnige Ergebnisse produzieren. Im Amerikanischen kennt man den Begriff „GIGO“ und bedeutet „Garbage in – Garbage out“, also „Müll kommt hinein und Müll wird wieder ausgespuckt“. Dasselbe gilt auch für unser Unterbewusstsein. Geben wir ihm Müll zur Verarbeitung, wird Müll verarbeitet und Müll wieder ausgespuckt. Und wer will schon gerne „Müll“ sein?

 

Wenn Du Dich in entsprechender „guter Gesellschaft“ befindest, wirst Du in der Regel auch nur gute und positive Gedanken vermittelt bekommen. Du wirst feststellen, wie erfolgreiche Aktionen durchgeführt und gute Taten getan werden.
Durch die ständige Nähe der guten Gesellschaft wirst Du feststellen, dass es gar keine „Bonzen“ sind, sondern es sich um Menschen mit hohem sozialen Engagement handelt, die einen Teil ihres Vermögens sozialen Zwecken zur Verfügung stellen. Alleine durch die Veränderung Deiner Sichtweise über „reiche Menschen“ wird sich auch Deine Einstellung ändern und Du wirst Dich ihnen annähern, indem Du auch gute Dinge tun willst. Allerdings brauchst Du dazu Geld und wirst lernen, wie man Geld „macht“.
Napoleon Hill sagte deshalb auch einmal: „Wenn Du reicht werden willst, begebe Dich in die Gesellschaft reicher Menschen!“
Schaue Dich in Deinem sozialen Umfeld einmal um. Du wirst feststellen, dass Du Dich mit Deinem Einkommen und  Vermögen etwa im Mittelfeld derjenigen Menschen befindest, mit denen Du Dich überwiegend umgibst.

Wie Du Deine eigenen Affirmationen erstellst udn wie sie wirken!

Wenn Du Deine Überzeugungen ändern und für Dich eine neue Realität schaffen willst, dann musst Du Dein Unterbewusstsein mit neuen positiven Gedanken förmlich bombardieren. Allerdings musst Du diese Gedanken unbedingt sorgfältig formulieren, weil sie sonst nicht die bestmöglichen Ergebnisse erzielen. (oder Du nutzt meine ausformulierten und erfolgreich geprüften Affirmotionen).

 

Ich gebe Dir jetzt einige wichtige Empfehlungen über die richtigen Affirmationen, sowie einige Fallstricke, die Deinen beabsichtigten Erfolg zunichtemachen könnten:

 

Verwende stets die Gegenwartsform (das Präsens).

 

Auf keinen Fall verwende die Zukunftsform (das Futur). Wenn Du Deinem Unterbewusstsein nämlich suggerierst, dass Du „reich sein wirst“, wirst Du es immer nur in der Zukunft sein – diese aber niemals wirklich erreichen!
Das Unterbewusstsein wird immer und genau danach streben, Deine Wünsche zu erfüllen. Und wenn Du in der Zukunft reich sein willst, wirst Du es in der Zukunft sein und niemals in der Gegenwart. Daher wähle Sätze wie „Ich bin reich!“ oder „Ich wähle mir Reichtum und Wohlstand!“

 

Einige Psychologen meinen, dass der Begriff „wählen“ besser geeignet ist, als einfach nur reich sein zu wollen. Du hast ja in der Vergangenheit auch die Art und Weise gewählt, die Dich heute vor diesen Text gebracht hat, weil Du noch nicht an Deinem persönlichen Ziel angekommen bist.

Sei positiv. Nur positive Aussagen wirken

Psychologen haben festgestellt, dass das Unterbewusstsein unfähig ist, im Umgang mit Negativem zu wirken. Wenn Du Dir also sagst: „Ich bin nicht fett“, dann reagiert das Unterbewusstsein nicht auf das Wort „Nicht“, streicht es förmlich aus dem Satz und ändert ihn in die Worte „Ich bin  …  fett!

 

In diesem Moment greift das Gesetz von „Fokus und Wachstum“, welches ich erstmals im Amerikanischen unter „focus and growth“ kennengelernt habe und es aus eigener Erfahrung und Anwendung bestätigen kann.
Wenn Du Deine Gedanken auf etwas lenkst, wird es wachsen. Ein besseres Beispiel als Microsoft, Apple und Facebook gibt es nicht. Alle drei Gründer hatten eine bahnbrechende Idee, hatten Visionen, hatten den Mut und die Kraft, ihre Idee in die Menschheit verändernde Produkte umzusetzen. Sie haben nichts anderes gemacht, als von einer Idee so besessen und begeistert zu sein und ständig an das Endergebnis zu denken, dass das Produkt irgendwann keine Grenzen mehr zu haben schien und daraus Weltkonzerne wuchsen. Alle drei Konzerne sind weniger als 40 Jahre alt und haben die Welt komplett verändert. Es gibt sie also noch, diese Ideen, mit denen man reich und wohlhabend werden kann. Bill Gates und andere Milliardäre wollen die Hälfte ihres Millliardenvermögens für gute Zwecke stiften.

 

Wenn Du also Probleme mit Deinem Gewicht hast, dann sage es Dir anders als „Ich bin nicht fett!“, sondern konzentriere Dich auf das von Dir gewünschte Ergebnis, also ein bestimmtes Gewicht. Fokussiere Dein Unterbewusstsein darauf, dass Du fit und schlank“ bis und Dir sagst: „Ich wiege 59 Kilogramm!“

 

 

Affirmationen können entweder gesprochen, aufgeschrieben oder „still gehört“ werden ("Affirmotionen").

Beschäftige Dich unbedingt täglich mit Deinen Affirmationen und das auch noch mehrfach am Tag, mindestens 30 Tage lang. HALT. Bitte nicht das tun, was Millionen von erfolglosen Menschen an dieser Stelle tun: aufgeben, wenn es schwierig wird oder nach Arbeit riecht. Was sind schon 30 Tage im Vergleich zu den Wochen und Monaten, die Du glücklich und zufrieden an einem Karibikstrand oder den Wäldern Kanadas verbringen wirst? Bleibe jetzt unbedingt dran und mache weiter. Für Erfolg gibt es Regeln, die Du unbedingt beachten musst, willst Du erfolgreich sein. Bleibe also dran…

 

==> Schreibe Dir Deine persönlichen Affirmationen ordentlich und gut lesbar auf ein sauberes Blatt Papier. Noch besser ist ein persönliches „Erfolgsbuch“ in das Du Deine positiven Veränderungen hineinschreibst, um Deinen Erfolg immer wieder kontrollieren zu können. Lese oder spreche Dir die Affirmationen jeden Tag mehrere Male laut vor. Am besten morgens unmittelbar nach dem Aufstehen und abends unmittelbar vor dem zu Bett gehen. Dann ist Dein Bewusstsein nämlich noch schlaftrunken und die Affirmationen können unbelastet von den Bewertungen Deines Bewusstseins in Dein Unterbewusstsein eindringen und seine gute Wirkung tun.
Du kannst sie auch auf ein digitales Medium wie ein Smartphone sprechen und Dir zu den festgelegten Terminen anhören und gleichzeitig durchlesen. Wenn Dein Ohr etwas hört, Dein Auge etwas liest und Dein Mund etwas spricht, dann ist die Wirkung der Affirmationen umso größer.
Spreche die Affirmationen für Dich ganz alleine. Ziehe Dich in eine stille Ecke zurück, um Deinem Erfolg Deine eigene Stimme zu geben. Mache es so oft wie es irgendwie geht und Du wirst die Veränderung schon nach kurzer Zeit feststellen. Jetzt heißt es aber, dran zu bleiben und die Affirmationen wirklich tief in Dein Unterbewusstsein zu verankern. Und weil das nicht durch einmaliges Durchlesen oder Abhören geht, musst Du Dich unbedingt 30 Tage lang mit Deinem bald einsetzenden Erfolg beschäftigen.

 

Spreche und wiederhole mit Nachdruck. Denke daran, dass Du alleine bist und sprechen kannst wie ein Schauspieler oder Nachrichtensprecher. Spreche sie Dir jeden Morgen und Abend (siehe oben) vor, mindestens 20 Mal, es sei denn, Du hast 5 DIN A4-Seiten vollgeschrieben, dann reicht es aus, diese jeweils einmal komplett durchzulesen. Und vergiss nicht, Dir Deine Affirmationen täglich weitere Male komplett durchzulesen, auch wenn es Dir lächerlich erscheint oder Du gerade lieber Deine Lieblingssendung sehen willst oder Dein Smartphone summt.

 

Die Dritte Möglichkeit besteht darin, stille Affirmationen rund um die Uhr über Dein Ohr in Dein Unterbewusstsein  eindringen zu lassen. „Stille Affirmotionen“ sind genau so laut wie laute (so paradox es auch klingt), werden aber auf einer Kilohertz-Frequenz abgespielt, die Dein Ohr nicht hören, Dein Unterbewusstsein aber wahrnehmen kann. Kennst Du Hundepfeifen? Die funktionieren ebenfalls auf diese Weise, denn Du selbst hörst sie nicht, aber Dein Hund kann diese Frequenzen wahrnehmen. Auf diese Weise umgehen Deine Affirmationen Dein bewertendes Bewusstsein und dringen ebenfalls in Dein Unterbewusstsein ein (Gehe zu meinen Beispielen und lade Dir die kostenlosen Probe-Affirmotionen herunter)

 

==> Wenn Du einen schnelleren Erfolg haben und etwas mehr Zeit aufbringen möchtest, kannst Du Dir Deine Affirmationen auch täglich aufschreiben. Mindestens fünfzehnmal sollte es schon sein, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Wenn Du Deine Affirmationen selbst schreibst und anschließend laut vorliest, dann dringen die geschriebenen Worte wegen des haptischen Effekts noch schneller und intensiver in Dein Unterbewusstsein ein. Wenn Dir das zuviel ist, nutze die Möglichkeit „stiller Affirmotionen“.

 

==> Wiederholungen. Wirkliche Veränderungen bringst Du in Dein Leben, wenn Du Deine Affirmationen täglich (ganz wichtig) mehrmals laut liest. Und zwar so lange, bis sie Deine neue Wirklichkeit geworden sind, mindestens jedoch 30 Tage lang, um sie wirklich in Deinem Unterbewusstsein zu verankern.

 

Liest Du Deine Affirmationen nur ein paar Tage lang, dann wirst Du ihre großartige Wirkung bei Dir nicht erwarten können. Bleibe hartnäckig, klebe an Deinen Ziele und sehe ab und zu in Dein „Erfolgsbuch“, um Deinen Fortschritt immer wieder zu kontrollieren.

 

Es gab zwei Indianerdörfer in der Prärie und es gab ständig Wassermangel. Bis die Indianer in dem westlichen Dorf anfingen zu tanzen. Sie tanzten Tag und Nacht. Das wurde dem Häuptling des östlichen Dorfes berichtet und sie fingen ebenfalls an zu tanzen. Am nächsten Tag hatte das westliche Dorf Regen und die Indianer hörten mit dem Tanzen auf. Die Indianer des östlichen Dorfes hörten auch auf zu tanzen, obwohl es noch keinen Regen gegeben hatte. Da ging der Häuptling des östlichen Dorfes zum Häuptling des westlichen Dorfes und fragte ihn, warum es bei ihnen zu regnen begonnen habe, als sie mit dem Tanzen aufhörten, während seine Indianer im östlichen Dorf ebenfalls aufgehört haben zu tanzen und es aber nicht regnete. Da sagte der westliche Häuptling: Wir hören erst auf zu tanzen, wenn wir unser Ziel erreicht haben und nicht vorher.

 

Dasselbe gilt auch für Affirmationen: Erst aufhören, wenn Du Deine Ziele erreicht hast. Zeitmangel gibt es nicht. Der Friedhof ist voller Menschen, die nie Zeit hatten. Jetzt haben sie alle Zeit der Welt.

 

 Die Spiegeltechnik

 

Eine weitere gute Möglichkeit, die Affirmationen ganz tief in Dein Unterbewusstsein zu bringen, ist die Spiegeltechnik.

 

Erstmalig erfuhr ich von der Spiegeltechnik aus dem Selbsthilfe-Klassiker „The Magic of Believing“ von Claude Bristol. Aber auch andere erfolgreiche Autoren wie Louise L. Hay („Du kannst Dein Leben heilen“) berichten über den Erfolg dieser Strategie, die wie folgt ist:

 

Stelle Dich vor einen Spiegel, schaue Dir in die Augen und spreche Deine Affirmationen laut, deutlich und mit Begeisterung. Bringe Deine ganze Energie in diese, Deine eigenen Sätze des gewünschten  Erfolgs. Schaue Dir dabei ganz tief in Deine eigenen Augen, denn damit blickst Du ganz tief in Dein Unterbewusstsein und verbindest Dich mit ihm.

Auch hier gilt, es regelmäßig zu tun. Louise L. Hay hat in ihrem oben erwähnten Buch beschrieben, dass sie, wann immer es möglich ist, in ihrem Haus vor jedem Spiegel stehen bleibt und die Aussagen mehrmals wiederholt. Die Spiegeltechnik ist eine sehr leistungsstarke Technik, die ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen kann

 

Die Kartentechnik

 

Ich lade Dich ein, diese bekannte Technik für Deinen Erfolg zu nutzen. Kaufe Dir im Geschäft für Büroausstattung blanko Blätter für die Erstellung von Visitenkarten (Du kannst natürlich auch jede andere Art Karton benutzen). Schreibe dann auf jede Karte in fetten Buchstaben eine andere Affirmation, die Du in Deine Hemdtasche oder Dein Portemonnaie, auf Deinen Schreibtisch oder dem Nachttisch legst. Wann immer Du jetzt eine Möglichkeit hast, Dir die eine oder andere Karte durchzulesen, nutze sie zu Deinem Vorteil.

 

Ab sofort hast Du Deinen Erfolg in Deinen Händen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Nimm Deine Karte(n) so oft es geht in Deine Hand und lese Deine Affirmationen. Leise, wenn Du nicht alleine bist und laut, wenn Dich niemand hören kann. Aber mache es für Dich alleine und lasse niemanden „in Deine Karten schauen“. Sprich auch nicht mit jemandem darüber, denn alle Energie soll in Dein Innerstes fließen und seine großartige Wirkung tun. Sprichst Du mit jemandem darüber, der Deine Absicht nicht anerkennt (und das werden die Meisten tun), dann hast Du mehr damit zu tun, das Gelächter und Gemobbe Deiner Familie, Freunde und Kollegen abzuwehren, als Dich auf Deine Affirmationen zu fokussieren.

 

Lese Deine Karte(n) ab sofort mindestens 10 – 12 Mal täglich - je mehr umso besser. Die mehrfache mentale Berührung mit Deiner gewünschten Affirmation wird Dir bald den erwarteten Erfolg bringen.

 

Ich habe für Dich eine über Jahre gewachsene Liste von Affirmationen zu verschiedenen Themenbereichen vorbereitet. Sie hat bereits für viele Menschen über Jahre hinweg wunderbare Ergebnisse gebracht hat. Gerne kannst Du Affirmationen zu den verschiedenen Themenbereichen miteinander kombinieren. Und wann immer Du eine Chance hast, sprich sie vor einem Spiegel. Wenn Du es regelmäßig machst, wirst Du Dich schnell daran gewöhnt haben. Womöglich kommst Du Dir lächerlich vor. Doch vor wem willst Du Dich nicht lächerlich vorkommen? Vor Dir selbst? Kommst Du Dir lächerlich vor, wenn Du des Erfolgs willens in Deine eigenen Augen schaust? Jetzt brauchst Du erst Recht die Affirmationen, um die Selbstachtung, die Wertschätzung und das Selbstvertrauen vor Dir selbst aufzubauen.

 

Seit ich im Rahmen einer Übung an einem sonnigen Samstag in orangefarbenen Gummistiefeln und Morgenmantel auf dem Kieler Wochenmarkt auf dem Exer Blumen eingekauft habe, weiß ich , dass ich trotzdem zuvorkommend und freundlich bedient und behandelt wurde. Kein Mensch kümmerte sich um mich. Nur einer fragte seine Frau, ob ich denn wohl noch etwas unter dem Morgenmantel tragen würde…

 

Erwarte nicht, dass Du nach dreimaligem Aufsagen oder Hören der Affirmationen schon deutliche Veränderungen spüren wirst. Du hast Dir Deine Denkgewohnheiten Dein bisheriges Leben lang angewöhnt – jetzt gib Dir auch etwas Zeit, diese umzuändern.
Wenn Du die Aussagen über Dich selbst über einen Zeitraum von 30 Tagen hundert Mal pro Tag als Affirmotion hörst oder vor dem Spiegel sprichst, wird es dennoch rund ein halbes Jahr dauern, bis die neuen Glaubenssätze Wirkung zeigen.
Denke daran, dass Du in Deinem bisheriges Leben lang Denkgewohnheiten hattest, die Dich dahin geführt haben, wo Du heute bist. Du wärst nicht auf meiner Website, wenn Du es nicht ändern wolltest. Richte Dich also darauf ein, dass Du Dir gute Denkgewohnheiten bis zu Deinem Lebensende angewöhnen wirst. Aber erst nach mindestens sechs Monaten Arbeit an Dir selbst werden sich Deine Denkgewohnheiten verändert haben. Reiche Menschen, die sich ihren Reichtum selbst erarbeitet haben, sind auch nicht über Nacht reich geworden. Sie haben nach den Regeln gelebt, die für’s reich werden notwendig sind. Und heißen in jedem Fall: AUSDAUER HABEN.

 

Wenn Du Affirmationen in Verbindung mit Visualisierung, also der lebhaften Vorstellung eines bereits eingetretenen Ist-Zustands sprichst, wirst Du zu schnelleren Ergebnissen kommen. Erfolgreiche Menschen wenden diese positiven Aussagen regelmäßig an und sind auch deshalb so erfolgreich.

Hier findest Du eine Liste von Affirmationen, die sich seit Jahren als besonders wirkungsvoll gezeigt und die bei vielen Menschen für beeindruckende Ergebnisse gesorgt haben. Ich habe sie für Dich nach verschiedenen Themenbereichen zusammengestellt.
Ich lade Dich ein, eigene Affirmationen für Deine eigenen, individuellen Ergebnisveränderungen zwischen die Zeilen zu schreiben.

Beispiele für Deine Affirmationen:

(Möchtest Du sie als Affirmotionen, klicke hier)

Affirmationen können zu jedem Thema erstellt werden. Für Deinen Erfolg folge einfach den oben genannten Regeln. Auch auf dieser Seite findest Du einige beeindruckende Beispiele:

  •   Ich bin in Frieden mit mir und meiner Umwelt. Frieden umgibt mich.
  •   Mein Leben ist voller Glück und Zufriedenheit. Ich trage ein Lächeln im Gesicht
  •   Göttliche Absichten führen mein Leben und ich bin ein Kanal für seine Handlungen.
  •   Ich ziehe nur Positives in mein Leben. Ich strahle nur positive Gedanken aus.
  •   Geld fließt leicht in mein Leben. Ich war, bin und werde immer wohlhabend sein.
  •   Ich bin mit Geld im Reinen und Geld ist bei mir gut aufgehoben.
  •   Ich spare fleißig und investiere klug. Ich bin reich.
  •   Jede Zelle in meinem Körper ist ein Energiedepot. Ich bin vollkommen gesund.
  •   Ich bin von Liebe umhüllt. Ich gebe stets aus Liebe und erhalte Liebe im Gegenzug.
  •  Ich bin abgeneigt, einen Groll gegen irgendjemanden zu tragen. Ich schwimme in einem Ozean von Vergebung
  •  Ich glaube an das Sprichwort, dass Rache nur das Recht Gottes ist und nicht des Menschen. Ich vergebe und lasse los.
  •  Als Elternteil sind meine Gedanken und Handlungen nur zum Wohle und der Verbesserung meiner Kinder gerichtet.
  •  Ich bin immer ehrlich und fürsorglich in allen meinen Beziehungen, sei es zum Bruder, zur Schwester, zu meinem Mann, meiner Frau, meinem Vater, meiner Mutter oder jedem anderen Menschen
  •  Ich kümmere mich um meinen Körper. Ich esse richtig und vermeide Fast-Food-Essen
  • Meine größte Liebe empfinde ich für mich selbst. Ich sorge gut für mich und das spiegelt sich in meinem liebevollen und  sanften Umgang mit anderen wider.
  •  Ich bin zuversichtlich, in meiner Arbeit und im Umgang mit anderen Menschen. Ich glaube daran, dass alle Menschen gleich sind.
  •  Ich glaube an Gott und wandle auf dem Pfad der Gerechtigkeit.
  •  Ich kontrolliere mein eigenes Leben selbst. Ich weigere mich, dem Laster aller Art zu ermöglichen, mein Leben zu kontrollieren.
  •  Ich denke und handle so, dass der Erfolg immer bei mir ist.
  •  Ich genieße mein Leben als Lernender. Ich konzentriere ich mich nur auf das Lernen, Spielen und dem Aufbau und der Pflege von Beziehungen.
  •  Ich kontrolliere stets mein Gewicht. Mein Idealgewicht sind ______ kg  und ich halte es erfolgreich.
  • Ich bin so stolz, eine Frau zu sein. Ich bin eine erfolgreiche Tochter / Schwester / Frau / Mutter und ich bin die bessere Hälfte der Welt.
  • Ich arbeite hart, um in meinem gewählten Beruf erfolgreich zu sein. Ich mache nur die Dinge, die meiner Karriere förderlich sind.
  • Ich nehme die gute Pflege meines Körpers ernst, indem ich ihn regelmäßig trainiere.
  • Das Leben ist gut zu mir. Ich bin gut. Ich lebe mein Leben in vollen Zügen.

 

Wie sagt man so schön im medizinischen Bereich: „Wer heilt hat Recht!“ So ist es auch bei den vielen erfolgreichen Geschichten rund um Affirmationen, die beweisen, dass sie funktionieren.

 

 

 

Klicke hier, um eine der vielen faszinierenden Erfolgsgeschichten wirklich existierender Person zu lesen.

 

Hast Du auch eine Geschichte rund um Affirmationen oder Affirmotionen, die Du uns hier erzählen möchtest? Warum erzählst Du sie uns nicht einfach?

Einige von uns wenden schon lange Affirmationen an. Vielleicht hat der Eine oder Andere von Euch bereits wunderbare Erfahrungen gemacht. Erzähle der Welt Deine wunderbaren positiven Erfahrungen und trägst damit Liebe und Frieden in die Welt.

Und falls sie nicht zu persönlich oder intim sind, könntest Du Deine persönlichen Affirmationen auch mit anderen Menschen teilen. Du kannst sicher sein, dass irgendjemand da draußen von Deinem Beitrag profitieren wird.

Diese Webseite ist nach meinen fantastischen Erfahrungen mit Affirmationen entstanden, weil ich von deren Wirkung zutiefst überzeugt bin. Darüber hinaus bin ich Reiki-Meister, ausgebildeter Hypnotiseur und visualisiere meine Ziele mit großem Erfolg. Wenn Du mehr über mich erfahren möchtest, kannst Du gerne meine Seite „Über mich" besuchen.