17 Affirmationen für die Traumfigur!

Du willst abnehmen? Es ist schon später Frühling und Du hast immer noch keine Standfigur? Du hast Deine guten Vorsätze vom letzten Sylvester schon lange vergessen?

 

Dann liegt es wohl daran, dass Du Deine Essgewohnheiten noch nicht nachhaltig verändert hast. Du kannst keine anderen Ergebnisse erwarten, wenn Du Deine Essgewohnheiten nicht veränderst.

 

Oder Du suchst Dir einen Job, bei dem Du körperlich richtig ran musst. Tägliches Spazierengehen mit dem Hund tut es auch nicht, denn sonst wärst Du ja so schlank wie Du es sein möchtest.

 

Abnehm-Affirmationen helfen Dir, Deine Essgewohnheiten so zu verändern, wie sie für Deinen Körper vorteilhaft sind. Du kannst damit sowohl Dein Körpergewicht reduzieren wie kontrollieren.

 

Abnehm-Affirmationen arbeiten für Dein Gewichts-Abnahmeprogramm, wenn Du sie Dir täglich sagst. Am besten wirken Affirmationen, wenn Du sie morgens und abends vor dem Spiegel aufsagst. Jeweils mindestens einhundert Mal, damit sie optimal wirken können.

 

Alles fängt mit Deinem Commitment, also Deiner Selbsterklärung an, die Du Dir mindestens 30 Tage lang jeden Morgen vor dem Spiegel aufsagst und Dir dabei in die Augen siehst.

 


Wenn Du an "Abnehm-Affirmotionen" und den dazu passenden Gratistools, Videoinfos, Downloads interessiert bist, dann melde Dich zu meinem Abnehm-Affirmationen-Newsletter an und Du verpasst nichts mehr.

 

Selbstverständlich werden Deine Daten nicht weitergegeben und nur für diese Affirmotionen verwendet.



Wir Menschen sind Gewohnheitstiere. Deshalb fällt es auch so schwer, Gewohnheiten zu verändern.

 

Ich habe mein Büro innerhalb meines Hauses von einem Zimmer in ein anderes verlegt. Die ersten Tage bin ich immer wieder in das alte Zimmer gegangen, das jetzt Gästezimmer ist. Bis ich den Weg in mein Büro intuitiv gegangen bin, musste ich ständig daran denken, den richtigen Weg zu wählen und habe mich doch immer wieder auf den Weg ins alte Büro gemacht.

 

An diesem Beispiel konnte ich hervorragend erkennen, wie die „Macht der Gewohnheit“ funktioniert.

 

 

Ein Zitat:

 

Säe einen Gedanken, ernte eine Handlung.

Säe eine Handlung, ernte eine Gewohnheit.

Säe eine Gewohnheit, ernte einen Charakter.

Säe einen Charakter, ernte ein Schicksal"

 

 

So verhält es sich auch mit unseren Ernährungsgewohnheiten, denn wir essen ohne uns konkret darüber Gedanken zu machen, ob es uns gut tut oder wir damit dick werden. Wir haben unsere Lieblingsgerichte, die wir abwechseln mehrmals im Jahr essen.

 

Unser Kühlschrank ist meist mit den gleichen Lebensmitteln bestückt und mancher Ernähungsberater schlägt die Hände über dem Kopf zusammen, was die Leute so alles im Kühlschrank haben. Aber das ist das Resultat unserer Gewohnheiten.

 

Wenn wir unsere Ess- und Einkaufsgewohnheiten nicht verändern, werden wir auch unser Körpergewicht nicht verändern.

 

Wenn fettige und süße Lebensmittel unsere Essgewohnheiten dominieren und das Essen noch mit einem „schönen Gläschen“ Wein oder Bier (siehst Du, wie wir uns das Laster „Alkohol“ schönreden?) garnieren, dann könne wir einfach nicht abnehmen.

 

Übergewicht macht uns krank, unglücklich, belastet unser Leben.

 

 Um das Gewicht zu reduzieren und nach Erreichen des Wunschgewichts auch noch zu kontrollieren, musst Du zwei Dinge tun: Erstens kontrolliert essen und zweitens Deinen Körper trainieren. An dieser Stelle wollen wir uns auf Deine Essgewohnheiten konzentrieren.

 

Später folgt noch eine Kombination von Affirmationen, die auch den sportlichen Aspekt berücksichtigt.

 

Essen zu kontrollieren bedeutet nicht, eine Diät zu machen. Du musst also zwangsläufig nicht weniger essen, sondern das Richtige. Manchmal dürfte natürlich auch eine Reduktion der Menge erforderlich sein, aber eben nicht immer. Viel wichtiger ist es, die richtige Art von Nahrung zu sich zu nehmen.

 

Es ist interessant, dass gerade übergewichtige Menschen die besten Kenntnisse über die Kalorienhöhe einzelner Lebensmittel haben und auch genau wissen, wie man sich ernährt. Sie wenden ihr Wissen nur nicht bei sich an…

 

Wenn Du Dich Dein Leben lang falsch ernährt hast, wird es nicht einfach sein, Deine Ernährungsgewohnheiten umzustellen. Dem Körper ist es fast egal, was Du ihm anbietest – aber Dein Kopf muss auch mitmachen. Dein Geist ist es, der in seinen Essgewohnheiten umgepolt werden muss.

 

Dein innerer Schweinehund muss gezwungen werden, das Essen und Trinken zu lieben und dem Körper anzubieten. Affirmationen werden dazu beitragen, Deinen Geist mit den richtigen Informationen zu versorgen, damit er neue Gewohnheiten annimmt und für den Körper die richtige Energie beschafft.

 

Wenn Dein (Essgewohnheits-)Geist kontrolliert wird, folgt ihm der Körper. Jeder äußerlich erkennbare Erfolg entsteht zunächst im Kopf. Dein Geist (=Unterbewusstsein) wird lernen, andere Lebensmittel zu lieben, diese also für die Zukunft zu akzeptieren und hilft somit dabei, Dein Körpergewicht zu reduzieren und vor allem nach Ende dieses Prozesses auch zu halten.

 

Abnehm-Affirmationen:

 


Ich esse nur solche Lebensmittel, die gut für meinen Körper sind.

 

Ich esse langsam und stoppe sofort, wenn ich das Gefühl habe, satt zu sein.

 

Ich vermeide frittierte Lebensmittel. Das Öl, welches mein Körper braucht, nehme ich aus natürlichen und organischen Nahrungsmitteln.

 

Ich genieße es, kleine Portionen zu essen und trinke viel Wasser.

 

Ich vermeide Zucker und habe Zucker aus meinem Leben entfernt.

 

Ich liebe viel grünes Gemüse und esse gerne Früchte. Sie bieten wir alle Vitamine und Mineralien, die ich für meinen Körper brauche.

 

Ich löse mich vom Verlangen nach Süßigkeiten und frittierten Speisen. Stattdessen sehne ich mich nach gesunden Nahrungsmitteln.

 

Ich verliere täglich Gewicht auf natürliche Weise. Meine Ernährung wirkt wunderbar für mich.

 

Ich fühle mich ausgezeichnet und gut, wenn ich natürliche Lebensmittel zu mir nehme. Junk-Food und Essen aus der Frittenbude machen mich krank.

 

Ich esse, wenn ich Hunger habe. Ich verzeihe mir, wenn ich aus anderen Motiven esse.

 

Gesundes Essen ist für mich eine Lebenseinstellung. Gesundes Essen kommt leicht zu mir.

 

 Ich bin in der Lage, weniger zu essen und mich dabei frei von Schuld zu fühlen. Ich esse die Menge, die mein Körper braucht.

 

 Ich vergebe mir, wenn ich meine guten und gesunden Essgewohnheiten ablege und starte immer wieder neu, bis ich mein Ziel erreicht habe.

 

Ich habe meine Lebensregel geändert. Statt Leben, um zu essen, esse ich jetzt, um zu leben.

 

Meine Essgewohnheiten sind ein Teil meines Livestyles geworden. Ich kontrolliere jetzt mein Essen.

 

Für mich bedeuten Essgewohnheiten gute und gesunde Nahrungsmittel zu essen und auf meinen Körper zu achten.

 

Ich bevorzuge Lebensmittel mit Proteinen, Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralien vor fettiges und frittiertes Essen.