Der Start in Dein neues Leben!

Heute ist der erste Tag vom Rest DEINES Lebens! Und egal, wie es in der Vergangenheit gelaufen ist, ab sofort gelten keine Ausreden mehr, sondern nur noch das TUN, also das Handeln!

 

Und da "TUN" kein ägyptischer Gott ist, liegt es nahe, dass es an Dir selbst ist, Dein Leben ab sofort so zu gestalten, dass es für Dich Glück, Erfolg und Lebensfreude bereitet. Dazu hast Du jetzt den ersten Schritt getan und Dich entweder in meinen Newsletter eingetragen (falls nicht, kannst Du es übrigens ganz unten auf dieser Seite immer noch erledigen) oder bist durch einen Klick auf diese Seite gekommen.

 

Und jetzt starten wir gemeinsam.

Was ist eine Selbsthypnose?

Mit einer Selbsthypnose dringst Du unter Umgehung Deines Bewusstseins direkt hinein Dein Unterbewusstsein und führst dort selbst die gewünschten Veränderungen durch.

 

Stelle Dir das Bewusstsein als "Schwellenwächter" oder "Türsteher" vor, der darüber entscheidet, was in Dein Unterbewusstsein eindringen soll und was nicht. Diese "beiden Typen" sorgen natürlich dafür, dass nur das eindringen kann, was auch eindringen soll. Aber weißt Du, ob das auch das Richtige für Dich ist? Diese beiden haben nämlich auch einen Begleiter, den wir "inneren Schweinehund" nennen und der uns immer wieder in alte Gewohnheiten zurückfallen lässt.

 

Und das mit den Gewohnheiten ist so eine Sache, die wir uns am Besten am Beispiel des Auto fahrens verdeutlichen können. Bei Deiner ersten Fahrstunde bist Du fast verzweifelt, weil Du die verschiedenen Funktionen von Kupplung, Bremse, Gangschalthebel, Blinker und Rückspiegel nicht oder nur sehr schwer koordiniert bekommen hast. Dann wurdest Du immer sicherer und hast die Fahrprüfung bestanden. Bei der Fahrprüfung ging alles automatisch, obwohl Du noch über alles Mögliche nachdenken musstest: "Habe ich den Blinker gesetzt?" "Habe ich ausreichend in den Rückspiegel geschaut?" "Habe ich mich beim Überqueren der Straßenbahnschienen nochmals über die Schulter nach hinten umgesehen?" und so weiter. Später dann wurde daraus Routine und Du brauchtest nicht mehr darüber nachzudenken, was da mit Hand, Beinen und Blick passiert - es geht alles automatisch.

 

Auch der Griff zur Zigarette geht automatisch. Der Gang zum Kühlschrank, in dem Du Dein Bier findest, ebenfalls. Auch die Schublade mit dem Naschkram wird automatisch angesteuert und Du musst nicht lange überlegen, woher Du seit Jahren Deine Weingummis und die Schokolade gebunkert hast. Es ist alles im Unterbewusstsein verankert und der innere Schweinehund sorgt dafür, dass Du den Weg dorthin auch im Dunkeln findest.

 

Das liegt an der Eigenschaft unseres Gehirns, sich Vorgänge einzuprägen und dann als Routine abzuspeichern, damit es nicht ständig mit Denken überfordert ist. Bekanntes bedarf keiner Aufmerksamkeit mehr und wir können uns dann auf Unbekanntes konzentrieren. Müssten wir uns beim Auto fahren immer noch auf alle möglichen Funktionen des Autos konzentrieren, würde es unmöglich sein, einen Weg zu finden. Doch selbst Fahrstrecken sind im Unterbewusstsein abgespeichert, damit wir morgens zur Arbeit kommen. Wir müssen nur noch auf Gefahren achten und die Verkehrssignale.

 

Jede Gewohnheit ist wie ein Dschungelpfad!

Stelle Dir Dein Gehirn wie einen riesigen Dschungel vor, in dem alles miteinander verknüpft und verwoben ist. Ein Durchkommen ist kaum möglich. Gewohnheiten haben es geschafft, sich Pfade durch den Dschungel zu bahnen und sie immer breiter werden zu lassen, bis sie die Qualität einer sechsspurigen Autobahn erreicht haben. Wenn das der Fall ist, haben wir freie Fahrt und nennen es "Routine" und brauchen uns um die einzelnen Abläufe und wie sie funktionieren, nicht mehr zu kümmern. Es funktioniert alles voll automatisch.

Das mit der Autobahn funktioniert aber nur, wenn Du beispielsweise die Strecke von Kiel nach München schon hundert Mal gefahren bist. Für diese Strecke brauchst Du kein Navigationssystem. Willst Du aber vonKiel nach Trier fahren, dann musst Du Dein Navi neu programmieren, weil nur der erste Teil der Fahrtroute in Deinem Kopf abgespeichert ist. Und was beim Navi "Die Route wird neu berechnet" bedeutet, ist für das menschliche Gehirn deutliche Mehrarbeit.

 

Und genau da setzen Eigenhypnose und Affirmotionen ein. Mit ihrer Anwendung veränderst Du bewusst Abläufe ("Fahrtrouten"), die in Deinem Kopf gespeichert sind. Willst Du nicht mehr rauchen, verlässt Du die gewohnte Gewohnheitsautobahn und musst Dir einen neuen Weg bahnen. Das ist im Dschungel Deines Gehirns sehr schwer, weil sich der innere Schweinehund massiv gegen Veränderungen wehrt. Du brauchst aber neue Wege im Hirn, die Dir "Nichtauchen" signalisieren und deren Signale nicht auf der alten sechsspurigen Raucher-Gehirnautobahn zu finden sind. Es braucht eine andere Gehirnautobahn, um vom Raucher zum EX.Raucher zu werden oder vom Junkfood-Junky mit massivem Übergewicht zum Vitaminpapst mit Sixpack.

 

Die Selbsthypnose hilft Dir, die alte sechsspurige Gehirnautobahn zu verlassen und neue Pfade im Gehirndschungel anzulegen, die dann irgendwann ebenfalls zu einer sechsspurigen Gehirnautobahn werden - diesmal jedoch mit den gewünschten Gewohnheitsveränderungen.

 

Und wem vertraust Du mehr, wenn jemand in Deinem Innersten rumfummel soll? Na, Dir alleine natürlich.

Und welche Änderung Du wünschst, weißt Du doch am besten, oder etwa nicht?

 

Dieses kostenlose Seminar wird Dich in die Lage versetzen, Deinen eigenen Hypnosetext mit Deiner eigenen Stimme und Deiner eigenen Hintergrundmusik technisch so herzustellen, dass Du eine Eigenhypnose selbst anwenden kannst.

Ich zeige Dir Schritt für Schritt, wie Du es richtig machst und dann wirst Du über alle Mittel verfügen, sämtliche ungewünschte Gewohnheiten abzulegen und neue, positive Gewohnheiten anzunehmen.

 

So gelingt es

Zunächst brauchst Du erst einmal die Erkenntnis, ob Du in Deinem Leben überhaupt etwas verändern willst. Du bist möglicherweise nur durch Neugierde auf diese Seite gekommen, hast im Netz gesurft und bist aus über 500.000.000.000 Websites genau auf diese Seite gestoßen. Zufall? Es gibt keine "Zufälle", sonden nur Phänomene, deren Ursache wir uns nicht erklären können.

 

Ich glaube aber fest daran, dass Du niemals auf diese Seite gelangt wärst, wenn es nicht den einen oder anderen Punkt gäbe, den Du verändern willst. Das Leben ist keine Linie vom Start zum Ziel, sondern während der Fahrt durchs Leben müssen immer wieder Weichen gestellt werden. Manche neue Strecken führen auf eine ICE-Verbindung, während andere auf eine Strecke mit einem Bummelzug führen, der an jeder Milchkanne hält. Manchen ist die Fahrt mit dem ICE zu schnell, andere nervt es, dass sie im Bummelzug sitzen und nicht von der Stelle kommen. Also musst Du immer wieder neue Weichen stellen, wenn Du auf ein anderes Gleis willst.

 

Und was auch immer Du tust, es geht nur um Dich und um Deine Zukunft. Was auch immer Du ab jetzt tust, machst Du nur für Dich.

 

Der erste Schritt

Den ersten Schritt hast Du ja schon getan. Du hast die Entscheidung getroffen, an Deinem Leben etwas zu verändern.

Du kannst schlechte Angewohnheiten verändern, denen Du abschwören willst. Vielleicht willst Du auch abnehmen oder mehr Sport treiben, eine neue Sprache lernen, mehr Geld einnehmen als ausgeben oder Dein Studium erfolgreich abschließen und brauchst dazu noch die Extraportion Motivation.

 

Was auch immer Du willst - die Maßnahmen sind immer dieselben, Du brauchst eine neue "Gehirnautobahn". Der Einstieg in die Veränderung ist freiwillig. Hast Du den Entschlus aber getroffen, wird Dir selbst gegenüber aus "freiwillig" ein "muss".

 

  • Du musst also einen Entschluss darüber fassen, dass sich in Deinem Leben etwas verändern soll.
  • Du musst Dir gegenüber eine Selbsterklärung ("Commitment") für die erfolgreiche Durchführung Deines Vorhabens abgeben, damit Du Dich Dir selbst gegenüber verpflichtest.
  • Du musst mit den richtigen Maßnahmn beginnen, weil Du sonst startest und gar nicht weißt, wo Du ankommst..
  • Du musst dranbleiben und darfst nicht aufgeben.

Jetzt geht's richtig los!

Bevor Du die Selbsthypnose als Maßnahme anwendest, möchte ich Dir noch sagen, dass ich keinerlei Erfolgsversprechen abgebe. Es gibt unzählige Ursachen, warum (Eigen-)Hypnose nicht gelingt. Wenn Du an einer Sucht leidest oder in irgend einer Weise ärztliche Unterstützung benötigst, ist der einzig richtige Platz für Dich beim Arzt oder Therapeuten.

Meine Empfehlungen beruhen auf eigene Erfahrungen, der Ausbildung als ausgebildeter Hypnotiseur und Auswertung von Lektüre, die öffentlich zugänglich ist.

 

Auch bei der Selbsthypnose gilt: Jedermann ist unter normalen Umständen für sein eigenes Tun selbst verantwortlich. Daher liegt Dein Entschluss, etwas in Deinem Leben verändern zu wollen und die Nutzung meiner Empfehlungen einzig in Deinem Verantwortungsbereich. Allerdings würde ich niemals Empfehlungen aussprechen, deren Wirkung ich nicht selbst überprüft und angewendet habe.

Nimm Dir einen Stift und ein Notizbuch

Damit Du genau weißt, warum und zu welchem Zweck Du eine Selbsthypnose anwenden willst, musst Du alles niederschreiben.

 

Für die nächste Lektion brauchst Du also einen Notizblock und ein gutes Schreibgerät.

 

Ich empfehle Dir die "Paperblanks", die Du über Amazon kaufen kannst. Klicke rechts und bestelle Dir gleich ein wertvolles Notizbuch, in das Du Deine wertvollen Gedanken notieren wirst.

 

Dasselbe gilt auch für Schreibgeräte. Nimm keinen billigen Werbekuli, sondern einen hochwertigen Füller oder Liner.

 

 


Warum die eigenen Gedanken zu Papier bringen?

Du fragst Dich jetzt vielleicht, was das soll, wo Du doch "nur" Selbsthypnose kennenlernen willst. Die Antwort ist ganz einfach: Du brauchst für Deine Selbsthypnosen Texte, die die Orte beschreiben, an denen Du Dich in Deinem Leben wohlgefühlt hast, wo Du glücklich warst und wo Du möglichst alleine warst.

 

Da Veränderungen im Leben gerne zum Besseren erfolgen sollen, so liegt der Erfolg ("erfolgen") auch darin, welche Wertigkeit Du Deiner Veränderung beimisst. Nimmst Du ein wertvolles Notizbuch und schreibst darin mit einem wertvollen Schreibgerät, wird Dir Dein Unterbewusstsein signalisieren, dass das hier Geschehene größeren Erfolg verspricht als bisher.

Das Geld dafür ist gut angelegt, denn der Retourn of Investment ("ROI") ist garantiert. Du wirst mehr Lebensqualität und Lebensfreude haben. Da fällt diese kleine Investition nicht groß ins Gewicht.

 

Also besorge Dir jetzt ein edles Notizbuch und einen edlen Kuli oder Füller und damit schreibst Du das alles auf, was Du im nächsten Kapitel erfahren wirst.

Hier geht es zum nächsten Kapitel

Im nächsten Kapitel zeige ich Dir, wie Du Deine Selbsthypnose vorbereitest, welche Art Texte Du schreiben musst, um erfolgreiche Selbsthypnosen zu erstellen.

 

Du kannst nicht gut schreiben? Keine Angst, denn die wird Dir im nächsten Kapitel genommen.

 

Klicke hier auf "Die Vorbereitung"!